Zum Hauptinhalt springen

Ähnliche Stellenanzeigen

Sozialarbeiter*innen

Die Landeshauptstadt Hannover sucht mehrere

Sozialarbeiter*innen

für die Bezirkssozialarbeit (BSA) sowie für die Fachstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) des Kommunalen Sozialdienstes im Fachbereich Jugend und Familie.

Der Kommunale Sozialdienst (KSD) des Fachbereiches Jugend und Familie beschäftigt staatlich anerkannte Sozialarbeiter*innen und ist an aussagekräftigen Bewerbungen interessiert. Es er-warten Sie vielseitige und interessante Aufgabengebiete mit guten Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Voraussetzung für eine Stellenbesetzung ist die staatliche Anerkennung zum*zur Sozialpädagoge*in bzw. Sozialarbeiter*in.

Die Eingruppierung aller im Folgenden genannten Stellen richtet sich nach Entgeltgruppe S 14 TVöD (BXXIV, Anlage 1 – Entgeltordnung (VKA)). Sämtliche Stellen sind teilzeitgeeignet. Wir kommen gerne mit Ihnen über praktikable Arbeitszeitmodelle ins Gespräch.

Bei Außenterminen und Hausbesuchen von Klient*innen kann es in den unten genannten Auf-gabengebieten erforderlich sein, Orte aufzusuchen, die mit Treppensteigen, gelegentlich mit der Nutzung von Fahrstühlen oder dem Begehen von unebenem Gelände verbunden sind. Aufgrund der Arbeitsinhalte ist eine Befreiung von diesen Tätigkeiten nicht möglich.

Zu den Stellen der Bezirkssozialarbeit:

Die Einsatzorte sind die elf Dienststellen der BSA in den verschiedenen Stadtteilen Hannovers. Die Tätigkeit bietet die Chance, Einblicke in verschiedene Stadtbezirke mit den unterschiedlichen Bevölkerungsschichten und infrastrukturellen Gegebenheiten zu gewinnen. Neben Sozialarbeiter*innen für die fest in den einzelnen Dienststellen angesiedelten Stellen werden außer-dem Springer*innen gesucht, deren Einsatz vorübergehend in Vertretungssituationen erfolgt. Die Springer*innen sind festen Dienststellen zugeordnet, von denen aus die Einsätze koordiniert werden. Es finden regelmäßig gemeinsame Dienstbesprechungen und fachlicher Austausch statt. Es handelt sich um unbefristet und befristet zu besetzende Vollzeit- und Teilzeitstellen mit bis zu 39 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit.

Nähere Informationen zu den einzelnen Dienststellen finden Sie auf der Internetseite www.Han-nover.de unter dem Stichwort „Bezirkssozialarbeit“ oder direkt hier.

Die Aufgaben in der Bezirkssozialarbeit beinhalten folgende Schwerpunkte:

• Beratung für Jugendliche und junge Menschen aller Geschlechter
• Beratung und Begleitung belasteter Familien
• Beratung in sozialen Angelegenheiten
• Krisenintervention in Gefährdungssituationen für Kinder und Jugendliche
• Schutzmaßnahmen für gefährdete Kinder und Jugendliche
• Mitwirkung in Verfahren der Vormundschafts- und Familiengerichtshilfe
• Vermittlung und Einleitung von ambulanten, teil- und vollstationären Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) VIII
• Steuerung von Hilfeprozessen im Rahmen der Hilfeplanung
• Umsetzung der notwendigen Hilfen auf Grundlage der Rechtsvorschriften und festgelegten Verwaltungsverfahren

Zu den Stellen in der Fachstelle unbegleitete minderjährige Flüchtlinge:

Daneben sind mehrere Stellen mit bis zu 39 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit in der Fachstelle UMF unbefristet zu besetzen. Standort der Fachstelle ist in der Badenstedter Str. 221 in 30455 Hannover. Der Einsatz dort ist zunächst bis zum 31.12.2023 befristet, ggf. muss im Anschluss ein Einsatz auf einer anderen wertgleichen Stelle innerhalb der Bezirkssozialarbeit erfolgen.

Zu den Aufgaben der Stelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gehört:

• Führen von Erstgesprächen
• Bewertung des Hilfebedarfs unter Berücksichtigung der Fluchtgeschichte
• Inobhutnahme von UMF
• Einrichtung und Führung von Vormundschaften
• Einleiten stationärer erzieherischer Anschlusshilfen nach dem SGB VIII
• Beratung und Unterstützung von Angehörigen, die UMF bei sich aufnehmen und die Vormundschaft übernehmen möchten
• Umgang mit spezifischen, individuellen Problematiken aus unterschiedlichen Krisengebieten
• Sicherer Umgang mit Rechtsgrundlagen (wie z. B. SGB VIII, Asylbewerberleistungsgesetz oder das Übereinkommen über die Zuständigkeit der Behörden und das anzuwendende Recht auf dem Gebiet des Schutzes von Minderjährigen)

Sie sollten sich bewerben, wenn:

• Ihnen das Wohl von Kindern und Jugendlichen ein Anliegen ist
• Sie sich gut auf Gesprächspartner einstellen können
• Sie Kenntnisse über gelingendes Aufwachsen von Kindern verfügen
• Sie sich auf unterschiedliche An- und Herausforderungen einlassen können
• Ihnen der Umgang mit Rechtsvorschriften und Verwaltungsvorgängen Spaß macht
• Sie in schwierigen Situationen die Übersicht behalten
• Sie bereit sind in einem Team lebendig zu reflektieren
• Sie eigenständig und flexibel arbeiten möchten
• Sie Gender-Mainstreaming und Diversity-Management als wichtige Ressourcen anerkennen und das eigene Handeln danach ausrichten

Wir bieten:

• Eine strukturierte und umfassende Einarbeitung
• Möglichkeiten zu Weiterbildung und Qualifizierung
• Unterstützung durch Fachberatung oder Supervision
• Teamarbeit vor Ort
• Flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten für Teilzeitbeschäftigung und Beurlaubungen
• Betrieblichen Gesundheitsservice
• Ein vergünstigtes Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
• Betriebssport
• Eine individuelle Stufenzuordnung entsprechend der jeweiligen beruflichen Vorerfahrung

Weitere Informationen über die Vorzüge der Landeshauptstadt Hannover als Arbeitgeberin finden Sie im Internet unter www.karriere-stadt-hannover.de.

Für weitergehende Auskünfte zu den Arbeitsinhalten und für Vereinbarungen von Hospitationsterminen stehen Ihnen die Sachgebietsleitungen Frau Castaneda-Busche unter der Rufnummer 0511 168 47016 sowie Herr Burucker unter der Rufnummer 0511 168 45124 zur Verfügung. Bei Fragen zum Verfahren können Sie sich an Herrn Hahlbrok aus dem Sachgebiet Personal unter der Rufnummer 0511 168 41578 wenden.

Die Landeshauptstadt Hannover hat das Ziel, die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Stadtverwaltung abzubilden. Sie erkennt damit Vielfalt als wichtigen Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein offenes Arbeitsumfeld zu schaffen, das Menschen unabhängig von ihrer ethnischen, kulturellen und sozialen Herkunft, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer Religion so-wie ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität gleiche Chancen bietet.

Wir bestärken Menschen mit einer Migrationsbiografie sich zu bewerben, da wir ihren Anteil in allen Bereichen und Ebenen erhöhen möchten.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann bewerben Sie sich bitte online über das Bewerbungsportal oder richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (ohne Foto) unter Angabe der Ausschreibungsziffer 51.2-2022-01-DZ bis zum 25. September 2022 an die

Landeshauptstadt Hannover
Fachbereich Jugend und Familie
Sachgebiet Personal (OE 51.01)
Joachimstr. 8
30159 Hannover
Landeshauptstadt...

Ähnliche Stellenanzeigen

Sozialarbeiter*innen

34346 Hann. Münden
Vollzeit

Veröffentlicht am 25.09.2022

Jetzt Job teilen